Recap Woche 4 – NSC 2014

von Swen am 31. März 2014

  • Sumo

nischenseiten-challenge-2014
Der Frühling, ja schon fast Sommer, hat die Tage Einzug gehalten und daher waren meine Prioritäten in dieser Woche etwas anders verteilt. Ärger mit einem Plugin gab es auch und durch mein Tagebuch kam ja trotzdem immer wieder etwas Content dazu. Aber nun der Reihe nach:

Auch in dieser Woche wurde mir wieder bewusst, dass es nicht so einfach ist, neben Vollzeitberuf und Familie noch nebenbei am PC zu sitzen und für die Seite zu recherchieren. Hut ab, die dies so diszipliniert können.

Die Content-Erstellung
Bis auf meine täglichen Tagebuchberichte ist nichts anderes dazugekommen. Das ist zwar jeden Tag ein Beitrag, allerdings muss ich zugeben nur bedingt mit Mehrwert. Hierbei geht es ja nur darum, was ich eben bezüglich der Diät getan habe. Einige grundlegende Themen habe ich schon als Entwürfe im Admin-Bereich begonnen, diese gilt es jetzt unbedingt fertigzustellen und online zu bringen.

Besucher oder keine Besucher – dass ist hier die Frage
Laut Google Analytics wäre in der letzten Woche kein Besucher auf meiner Seite gewesen. Nun, obwohl die Seite recht neu ist, konnte ich mir das doch schwer vorstellen, zumal mir in den Webmastertools bereits Suchanfragen mit Klicks angezeigt wurden. Natürlich stimmen die Angaben hier nicht zwingend aber eine Abweichung von 100%? Das glaub ich dann doch nicht. Ausserdem habe ich bei diesem Projekt ein neues Goolge Analytics Plugin eingesetzt, um auch in den Genuss vom Universal Google Analytics Tracking zu kommen. Also hab ich für mich das Plugin als Problem identifiziert. Daher musste ich in Analytics ein neues Konto mit dem normalen Tracking anlegen und das Plugin von Yoast installieren.
Jetzt gehe ich davon aus, dass die Daten wieder valide sind.

Mein Pinterest Kanal
Gestern wurde nun zumindest auch schon ein Pinterest Kanal angelegt. Auch hier war ich wieder mehr mit Recherche beschäftigt als alles andere. Da ich ja bereits einige Beiträge mit Bilder erstellt hatte, war ich auf der Suche nach dem „Eierlegenden Wollmilch Plugin“ für Pinterest. Dies hab ich aber nicht gefunden – zumindest kostenlos und ich wollte einfach noch kein weiteres Geld investieren. Ich bin zwar auf das Plugin WP Pinner gestoßen, welches vermutlich schon viel von meinen Bedürfnissen abgedeckt hätte. Allerdings ist das ganze in meinen Augen nicht seriös. Anscheinend ist das Plugin seit Jahren eine Beta (?) und auf der Seite wird man nur aufgefordert, seinen Ref-Link an soviele Freunde wie möglich zu verteilen um schneller dran zu kommen. Öhm… nein danke!
Also wurde ein ganz schlichtes Plugin installiert, welches einen kleinen Pin-it Button am Beitragsende erstellt. Danach habe ich gleich fast meine ganzen Tagebuch-Bilder in ein entsprechendes Album gepinnt. Dies ist nun auch schon auf rund 40 Bilder angewachsen.
An dieser Stelle möchte ich auch einmal fest stellen: Ich weiß, dass die Fotos nicht gerade professionell wirken. Das sollen sie auch gar nicht in meinen Augen, sie sollen authentisch sein!
Ich war übrigens ganz überrascht, als ich heute per Mail einige Benachrichtigungen über neue Follower bekommen hab. Über die Qualität lässt sich hierbei streiten, da diese meist aus den USA sind.

Adsense eingebaut
Im Laufe der Woche wurde nun auch Adsense eingebaut, allerdings nur ein Banner jeweils am Beitragsende. Hierbei verwende ich erstmalig Ad Injection und bin bisher von den Möglichkeiten recht angetan. Aber dazu muss ich mich noch etwas genauer damit befassen.

Statistik

Ich habe mich nun auch daran gemacht, die Stunden und die Ausgaben tabellarisch zu erfassen. So hat man doch einen besseren Überblick:

Arbeitszeit Ausgaben Einnahmen
letzte Woche 2 Std. 0 Euro 0 Euro
gesamt 15 Std. 82,40 Euro 0 Euro

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: