Recap Woche 2 – NSC 2014

von Swen am 17. März 2014

  • SumoMe

nischenseiten-challenge-2014
Die zweite Woche der Nischenseiten Challenge 2014 ist auch wieder wie im Flug vergangen. Für Google ist die Domain immer noch nicht indexierbar. Dies liegt auch darin, dass ich mit meinen Artikeln im Rückstand bin, dazu aber nun hier mehr.

Durch den letzten Beitrag von Peer über Q&A Plugins musste ich mein Konzept über den Haufen werfen. Ich bin vorher gar nicht auf die Idee gekommen, nach einem solchen Plugin zu suchen und hätte alles händisch gelöst. Das FAQ ist ja ein Eckpfeiler meiner Seite und darüber soll so immer wieder Content erstellt werden. Der zweite Pfeiler ist ja mein Tagebuch, dass ich nun schon letzten Montag begonnen habe. Die Seite ist noch nicht soweit, als das ich sie hier bekannt geben möchte. Daher werde ich hier in diesem Artikel mehr auf die von mir verwendeten Plugins eingehen:

Meine WordPress-Plugins:

BlockAlyzer – Adblock counter
Zählt die Besucher, die einen Adblocker verwenden. Wobei ich bei dieser Zielgruppe nicht davon ausgehe, dass der Prozentsatz so hoch sein wird. Aber ist halt standardmäßig mit dabei.

Google Universal Analytics
Eigentlich hatte ich hier immer das normale Google Analytics für WordPress aber das scheint nicht mit dem neuen Universal Analytics Code zu funktionieren (!?) Daher teste ich bei der Seite dieses Plugin

Highslide Integration
Da ich auf meiner Seite viele Bilder einsetze, halte ich dieses Plugin für sinnvoll. Sobald man auf ein Beitragsbild klickt, legt es sich als größeres Bild über den Beitrag, anstatt als eine neue Seite zu öffnen.

Link Cloaking Plugin
Maskierungs Plugin für ausgehende Links

Q and A FAQ and Knowledge Base for WordPress
Wie eingangs schon erwähnt, ein neues Plugin um entsprechende FAQ Seiten bereitzustellen.

TinyMCE Advanced
Fügt dem visuellen Editor im Backend noch ein paar zusätzliche Funktionen hinzu.

WordPress SEO
SEO Plugin mit diversen Einstellungsmöglichkeiten

WP Super Cache
Ein Caching Plugin was am Anfang noch nicht gebraucht wird 🙂

WordPress Backup to Dropbox
Dieses Plugin ist mit meiner Dropbox verbunden und erstellt in regelmäßigen Abständen Backups in den entsprechenden Ordner.

Und wem seine Seite auch schon einmal als Spam-Server missbraucht wurde, kann meine Paranoia mit den folgenden Sicherheitstools evtl. nachvollziehen.

TAC (Theme Authenticity Checker)
Dieses Plugin spürt in Themes potentiellen Schadcode oder komische Verlinkungen auf. Meiner Meinung nach besonders empfehlenswert, wenn man viel mit kostenlosen Themes arbeitet.

Antispam Bee
Muss ich wohl nicht näher erklären. Für die wenigen, die es nicht kennen: Das Plugin schützt vor nervigen Spam-Kommentaren.

AntiVirus
Ähnlich wie TAC

Better WP Security
Immunisiert deine Seite gegen Angriffe von außen. Sehr mächtig! Kann man sich aber auch schnell damit selber ins Aus katapultieren, worauf ich gleich nochmal kurz eingehen werde.

Das ist soweit einmal die Grundausstattung. Ich bin noch auf der Suche nach einem geeigneten Pinterest-Plugin. Ich weiß noch nicht, ob ich hierfür Sharebar hernehmen werde.

Probleme in der letzten Woche
Gleich zwei Probleme taten sich in der letzten Woche auf:
In meinem Blog setze ich viel auf Fotos von meinem Essen und dementsprechend kommt da schon einiges zusammen.
Allerdings hatte ich beim Hochladen das Problem, dass WordPress immer eine Fehlermeldung angezeigt hat. Nach kurzem googeln scheine ich nicht der Einzige zu sein. Eine sichere Lösung gibt es allerdings nicht. Lösungsvorschläge waren eine höhere PHP Version auf dem Server und/oder hinzufügen zusätzlichem Code in der wp-config.php. Ich sah dann allerdings auch, dass ein Foto meist 5-7 MB groß war und das wollte ich nun auch wieder nicht. Daher habe ich erstmal alle Fotos um die Hälfte verkleinert. Das spart Platz, WordPress hat nicht mehr beim Upload gemeckert und es ist immer noch alles gut darstellbar. Muss ja keine Auflösung von 4000xnochwas Pixel haben…

Das zweite Problem wurde oben schon angedeutet. Jedenfalls scheine ich nach der Installation von WordPress gleich die Sicherheitseinstellungen von Better WP Security gemacht zu haben, bevor ich die Permalinkfunktion in WordPress aktiviert hatte. Die Folge war, dass ich die erstellten Seiten im Frontend nicht aufrufen konnte. Dies wurde immer mit einem 404-Error quittiert, vermutlich weil die Permalink-URL nicht erstellt werden konnte. Naja, auch das Problem konnte ich dann doch wieder lösen.

Fazit:
An Arbeitszeit habe ich nun in der vergangen Woche rund 6 Stunden investiert und dabei schon einige Artikel fertig gestellt.

Die Seite werde ich nun in den nächsten Tagen für Google öffnen, auch wenn noch nicht so viele Artikel wie geplant in der FAQ drin sind. Aber es dauert ja eh ein wenig, bis es indexiert wird.

{ 1 Kommentar… lies ihn unten oder füge einen hinzu }

Ben Mueller März 20, 2014 um 00:01

Hy Swen, – aufpassen – google ist mittlerweile rasend schnell geworden – die Bots indexizieren sehr schnell und sind wirklich sehr fleissig bei dem was sie finden bzw. wie sie finden. Bei mir war die komplette Seite innerhalb eines Tages komplett im Index und wird natürlich nun, nachdem weiterer Content hinzukommt auch entsprechend oft von den Google-Bots besucht.
Wir haben bereits die ersten Rankings – vielleicht magst es Dir ja mal ansehen: http://nischenseiten-challenge.de/nsc2014-nsc14-neue-rankings-erste-top-ten-platzierung-und-ein-fauler-bing/

Würde mich freuen

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

{ 1 trackback }

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: